Die Stiftung

Simbabwe leidet unter bitterer Armut. Im Land werden schwere Menschenrechtsverletzungen begangen. Folter, Korruption, Hunger und Epidemien prägen das Leben der Einheimischen. Simbabwe ist ein Staat ohne Recht und Gesetz.

Um einen Betrag zur Linderung dieser trostlosen Situation zu leisten, hat Ruth Kalbermatten im Jahr 2004 die Stiftung Kasipiti gegründet, welche materielle und humanitäre Unterstützung von Menschen in Not bietet. Die Stiftung gilt in erster Linie Waisenkindern, welche hier ein Zuhause haben, medizinische Betreuung und Schulbildung erhalten. Jeder Spendefranken kommt den Bedürftigen direkt und nachhaltig zugute.

Als erster Erfolg konnte Ruth zu ihrer grossen Freude die Eröffnung des Waisenheims erleben. Nach ihrem Tod am 16.05.2014 konstituierte sich ein Stiftungsrat, der das Werk von Ruth in ihrem Sinne fortsetzen will. Die finanziellen Herausforderungen sind erheblich.

Um die Betriebskosten des Waisenhauses zu decken, werden jährlich ca. CHF 70'000.00 benötigt. Hinzu kommen die Baukosten für das sich in Realisierung befindliche Schwesternhaus.